Hilfe! Pumila Eier

Trichopsis

Moderator: Team

Hilfe! Pumila Eier

Beitragvon Biulu » 07.09.2019 - 15:37

Liebe Leuten,

Ich wuerde heute ueberrascht mit einem Pumila Nest mit Larven. Ich hab dies eher erlebt aber er hat denn immer vorab geknurrt; habe diesmal aber nichts gehoert.

Ich bin deshalb nicht vorbereitet. Ich werde das Weibchen herausnehmen, aber denn?!
Was waere ein gutes ersten Futter? Ich nehme an dass Essigaale zu gross sind? Ich habe keine Infusoria aber Hikari 'first bites' und auch goldenen Perlen in verschiedenen Groessen.

Was wuerde ihr mich raten? Ich moechte mal gerne ein paar von diesen schoenen Fischen aufzuechten....

Danke im Voraus! Eleonore
Biulu
Forumsfreund
 
Beiträge: 92
Registriert: 08.10.2015 - 20:22

Re: Hilfe! Pumila Eier

Beitragvon AndreasHB » 09.09.2019 - 14:26

Moin,

in Abhaengigkeit von der Beckengroesse kann das Weibchen drin bleiben. Ich habe z.B. in 60er Standardbecken (=54 L brutto = ca. 40 L netto) 2 Paare problemlos vermehren koennen ohne Weibchen herauszufangen. Das ist ja auch stressig fuer alle Beteiligten.

Ich moechte aber auch nicht verschweigen, dass ein Bekannter in einem groessem Becken mit erheblich agressiverem Pumilaverhalten andere Erfahrungen gemacht hat (mit Nachzuchten meiner Tiere).


Bei T. vittata bin ich frueher dazu uebergegangen Fotofilmdosen als Laichhoehlen anzubieten und konnte so die Nester mit oder ohne Maennchen problemlos separieren (Deckel vorsichtig drauf oder auch nur dicht vorhalten und dann in ein Einhaengebecken oder aehnlichem mit Wasser aus dem bisherigen Becken vorsichtig uebersetzen). Das muesste theoretisch auch bei T. pumila funktionieren.

Noetig war das nur um groessere Jungfischmengen aufzuzuiehen. Spaeter war es fuer mich ausreichend, Jungfische aus den Schwimmpflanzen abzuschoepfen.


Ich habe keine Ahunung ob Trichopsislarven ohne Lebenfutter aufzuziehen sind.

Essigaelchen hauen groessenmaessig hin, gehen also auch, sind aber nicht sehr leicht verdaulich.

Wenn Du kleine Artemianauplien hast, kannst Du auf alles andere verzichten. Das haengt davon ab welche Artemiacysten Du hast.

Ansonsten kannst Du denen aber auch die ganze Palette anbieten - Pantoffeltierchen, Bananenwuermchen, Walterwuermchen und Mikrowuermchen. Erwerben kannst Du sie z.B. bei folgendem Ebayhaendler:

https://www.ebay.de/str/nereidenaquaristik

oder auf Boersen, in Foren etc. .

Empfehlenswert waere noch die Aufzucht in ein oder mehreren Schalen mit geringem Wasserstand, damit das Futter besser erreichbar bleibt. Bei mir max. 10 Larven pro Eisbox, Wasserwechsel und Boden absaugen taeglich per Luftschlauch (Deckung wie z.B bissel Javamoos und 2-4 Schnecken als Putzer nicht vergessen). Dann geht es ohne Belueftung und Filter. Ab ca. 1/2 cm dann in einem richtigen Aquarium weiter aufziehen.

Ansonsten kannst Du mal die Suchfunktion mit pumila ausprobieren und findest dann in diesem Forum bestimmt noch so einige Berichte.

Viel Erfolg

Andreas
Gruss aus Bremen von IGL-Nr.: 1018
AndreasHB
Forumsfreund
 
Beiträge: 58
Registriert: 09.06.2006 - 13:48
Wohnort: Bremen

Re: Hilfe! Pumila Eier

Beitragvon Biulu » 10.09.2019 - 04:27

Danke Andreas!

Ich war erstaunt zu sehen wie lange es dauert bis diese Larven freischwimmen. Vater ist noch im Becken, das Weibchen nicht mehr. Ist auch nicht so stressig fuer das Maennchen der noch immer seine Nachwuchs sehr schutzt.

Ich habe mittlerweile Protogen im Becken getan; weiss nicht ob es funktioniert aber soll allerdings ein Infusorien mit Spirulina Konzentrat sein was im Wasser auflebt und weiter entwickelt. Nah, mal schauen....

Die Larven sind ja groesser als ich gedacht hatte, eigentlich so wie betta smaragdina zB. Also ich futtere jetzt auch Essigalen und ab Morgen auch mit Artemianauplien. Mit Betta futtere ich meistens 2x am Tag, einmal Essigalen und einmal Nauplien.

Es ist das erste Mal dass ich hoere dass Essigalen schwierig zu verdauen sind; warum ist das? Sind Mikrowoermer besser? Danke auch fuer die Link, aber ich bin in Kanada also werde mich ja wohl eher Lokal etwas holen. Es gibt wohl Klubmitglieder die Mikrowoermer haben; ich mag es selber nicht so gerne weil ich in eine Wohnung leben und diese Kultur riecht ja viel mehr als Essigalen. Aber wenn es funktioniert kann ich mir nur fuer die Pumila ein Kultur einholen fuer die ersten Wochen.
Biulu
Forumsfreund
 
Beiträge: 92
Registriert: 08.10.2015 - 20:22

Re: Hilfe! Pumila Eier

Beitragvon AndreasHB » 10.09.2019 - 11:49

Moin,

fuer den brutpflegenden Vater war das keschern im Becken durchaus stressig, aber es hat ja geklappt.

Bei mir sind die Protogenkoerner recht schnell verpilzt oder von Schnecken aufgefressen worden, wenn ich sie ins Becken getan habe. Wenn ich sie ausserhalb des Beckens in einer Flasche angesetzt habe, gab es keine Verpilzung - das kann aber Zufall sein, mehrfache Versuche habe ich nicht unternommen.

Die Trichopsislarven schwimmen auch eher oberflaechennah und das Protogengranulat sinkt auf den Boden ab. Das ist irgendie ungeschickt. Da finden die Larven eher Futter in einer Schwimmpflanzendecke oder an einer Filtermatte als durch das Protogengranulat. Bei einer Aufzucht mit wenigen Zentimetern Wasserstand wuerde das Granulat evtl. einen Ernaehrungsbeitrag liefern koennen.

Ich habe damit jedoch insgesamt keine positiven Erfahrungen gemacht und setze eher auf Lebendfutterkulturen.

Ich fuettere Jungfische und Larven 3-4 x am Tag, wenn ich Zeit habe auch oefter.

Bzgl. der schwerer verdaulichen Essigaelchen habe ich nur dunkel in Erinnerung, dass es mit deren widerstandsfaehiger Haut zu tun hat. Da war vor einiger Zeit mal ein recht guter Artikel zu dem Thema im Aquaristik-Fachmagazin. Ich schaue bei Gelegenheit mal nach - das kann aber dauern. Wertlos fuer die Jungfischaufzucht werden Essigaelchen daurch in meinen Augen jedoch nicht.

Mikro-, Walter- und Bananenwuermchen bringen diese Problematik nicht mit, insbesondere Walterwuermchen erscheinen mir dadurch am geeignetsten, dass sie sich laenger im freien Wasser aufhalten als die anderen beiden.

Schau mal ob die Trichopsislarven an Deine Artemianauplien gehen und groessenmaessig auch in der Lage sind sie zu fressen. Vielleicht sind Deine Nauplien ja klein genug und Du bekommst auch so genuegend Jungfische aufgezogen und musst gar nichts aendern.

Wenn es nichts wird gibt es bei Deinen Trichopsis bestimmt auch ein 2. Nest und damit auch eine 2. Chance auf Jungfische.

Mir faellt ansonsten noch Liquifry ein. Damit habe ich in meiner Jugend einiges an Jungfischen bis auf die Groesse, in der meine Nauplien gefressen wurden, bekommen. Das wird in Deutschland kaum noch angeboten, ein Bekannter hat es sich aus England bestellt, weil er negative Erfahrungen mit dem Nobilfluid von JBL bei der Aufzucht von Zwergfadenfischen gemacht hat. Damit musst Du dann aber, im Hinblick auf die Wasserqualitaet, vorsichtig fuettern.

Andreas
Gruss aus Bremen von IGL-Nr.: 1018
AndreasHB
Forumsfreund
 
Beiträge: 58
Registriert: 09.06.2006 - 13:48
Wohnort: Bremen

Re: Hilfe! Pumila Eier

Beitragvon Biulu » 11.09.2019 - 03:02

Ich bin sehr interessiert an dieses Artikel!
Ich kann hoechstens 2x am Tag futtern (da muss auch irgendwann mal gearbeitet werden...) und mag deshalb die Essigalen sehr gerne. Man spritzt einfach eine Haufen im Becken herein und sie koennen den ganzen Tag fressen.
Biulu
Forumsfreund
 
Beiträge: 92
Registriert: 08.10.2015 - 20:22

Re: Hilfe! Pumila Eier

Beitragvon AndreasHB » 11.09.2019 - 14:52

Moin,

bevor ich die Zeit habe bei mir zu suchen habe ich mal nachgeschaut in welchen Ausgaben der Artikel bzw. die Artikelreihe erschienen ist. Dabei habe ich lt. Inhaltsverzeichnis den ersten Teil in Ausgabe 261 (Juni/Juli 2018) Jahrgang 50:

https://tetra-verlag.de/Merchant/freie% ... AF_262.pdf

gefunden.

Allerdings habe ich dann ueberraschenderweise einen, lt. Inhaltsverzeichnis, Teil 3 in der folgenden Ausgabe 262 (August/September.2018) Jahrgang 50 gefunden:

https://tetra-verlag.de/Merchant/freie% ... AF_262.pdf

Ich habe keine Ahnung, ob es sich um einen Druckfehler im pdf handelt oder was da sonst los ist. Klaerung koennte eine Email an den Verlag:

https://tetra-verlag.de/

bringen. Die Versandkosten nach Kanada sind ja ertraeglich:

https://www.shop-016.de/shop/index.php? ... ingungen=1

Gib mir Bescheid falls Du die Hefte bestellst, dann braeuchte ich ja bei mir nicht mehr gross suchen.

Andreas
Gruss aus Bremen von IGL-Nr.: 1018
AndreasHB
Forumsfreund
 
Beiträge: 58
Registriert: 09.06.2006 - 13:48
Wohnort: Bremen


Zurück zu Knurrende Guramis

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast