[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 137: preg_replace_callback(): Requires argument 2, '<div class="inline-attachment">', to be a valid callback
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/functions.php on line 4783: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at [ROOT]/includes/functions.php:3907)
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/functions.php on line 4785: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at [ROOT]/includes/functions.php:3907)
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/functions.php on line 4786: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at [ROOT]/includes/functions.php:3907)
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/functions.php on line 4787: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at [ROOT]/includes/functions.php:3907)
IGL-Forum • Thema anzeigen - B. smaragdina - manchmal muss es halt schnell gehen

B. smaragdina - manchmal muss es halt schnell gehen

Formenkreise Betta coccina, Betta splendens und Betta bellica

Moderatoren: Team, R.Brode

B. smaragdina - manchmal muss es halt schnell gehen

Beitragvon AndreasHB » 14.10.2018 - 15:34

Moin,

am Donnerstag abend bekam ich von Joerg die heiss ersehnten Udon Thani. Ich hatte mich in die verguckt als ich Joerg einige Larven von Trichopsis pumila vorbeibrachte.

Eigentlich steht eher B. imbellis als Gesellschaft zu den T. pumila, einigen Pangio, Boraras naevus und Rasbosoma spilocerca auf der Wunschliste, aber die smaragdina sahen bei Joerg einfach zu schick aus.

Nach einigem hin und her bzgl. der Besatzumplanungen entschied ich mich fuer beide Arten, die smaragdina sollen zu D. dario und Laubuca dadyburjori ziehen.

Ich habe die aber noch vor der eigentlichen Quarantaene in einer Floraschale mit Wassernabel zwischengelagert und wollte sie morgen erst in ein richtiges Aquarium umsetzen (mir ist kurz vor Ankunft der smaragdina ploetzlich aufgefallen, dass ich doch glatt vergessen habe, an eine Abdeckung fuer deren Becken zu denken) aber anscheinend gefaellt ihnen der flache Wasserstand (weniger als 10 cm) bei im Verhaeltnis relativ grosser Grundflaeche und der technikfreie Betrieb der Schale sehr gut.

Gestern habe ich bei ihnen 50% Wasser gewechselt weil ja kein Filter in der Schale ist und einen kleinen Erlenzapfen dazugeschmissen, Wasserbewegung gibt es auch nicht und die Temperatur schwankt ohne Heizung in dem Behaelter ganz erheblich. Ein Weibchen hat sich also anscheinend entschieden das Lefu aus Muelas (s/w), Daphnien und Eintagsfliegenlarven 1 zu 1 in Laich umzusetzen und so konnte ich gerade den Laichakt beobachten.

Erst habe ich gedacht, dass da ja gar kein Nest ist, aber das grosse Maennchen hat es unter einem Wassernabelblatt von ca. 6-7 cm Durchmesser (ich habe emerse Ranken die aus meinem Paraguaybecken herausgewachsen sind, abgeschnitten und verwendet) komplett verborgen - das Nest ist nur von unten zu sehen, umfasst aber die gesamte Blattunterseite.

Die Floraschale ist natuerlich viel zu klein und ich hoffe, dass ich nachher alle Tiere ausser dem betreuenden Maennchen ohne Beschaedigung des Nestes umsetzen kann, denn ich habe die Schale zusaetzlich zu dem Wassernabel mit diversen Tonhoehlen und Kokosnussschalen vollgestopft.

Das wird ein ziemliches Gefrickel nach der Spaetschicht heute abend - bis dahin muessten die mit dem Ablaichen aber auch durch sein.

Sodele, dieses erfreuliche Geschehen musste ich jetzt einfach mal loswerden.

Andreas
Gruss aus Bremen von IGL-Nr.: 1018
AndreasHB
Forumsfreund
 
Beiträge: 54
Registriert: 09.06.2006 - 13:48
Wohnort: Bremen

Re: B. smaragdina - manchmal muss es halt schnell gehen

Beitragvon JörgHB » 14.10.2018 - 19:25

Hai!

Der Bock ist 'n Karnickel, aber ich hätte nicht gedacht, daß eine seiner Töchter jetzt schon so weit ist...;-)
Übertreibe es lieber nicht mit den Nachzuchten- smaragdina wurden die letzten zwei Jahren sehr viel angeboten und man wird sie nach meiner Erfahrung nicht so leicht los.
Nichtsdestotrotz sind das wundervolle Tiere.
Hier ein Foto von Deinem Neuen bei der Paarung
[attachment=1]Andreasseinneuerfisch.jpg

und einer seiner Brüder:
[attachment=0]andreasseinfischseinbruder.jpg


Vielleicht kann ja jemand erkennen, ob das wirklich "Udon Thani" sein könnte. Hat man mir im letzten Jahr so verkauft.

VG Jörg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
JörgHB
Kenne das Forum
 
Beiträge: 43
Registriert: 10.07.2017 - 06:58
Wohnort: Bremen

Re: B. smaragdina - manchmal muss es halt schnell gehen

Beitragvon AndreasHB » 15.10.2018 - 14:55

Moin,

JörgHB hat geschrieben:Vielleicht kann ja jemand erkennen, ob das wirklich "Udon Thani" sein könnte. Hat man mir im letzten Jahr so verkauft.


Woher kommen denn jetzt Deine Zweifel bzgl. Deiner Fische?

JörgHB hat geschrieben:Übertreibe es lieber nicht mit den Nachzuchten- smaragdina wurden die letzten zwei Jahren sehr viel angeboten und man wird sie nach meiner Erfahrung nicht so leicht los.


Das kannst Du aber mal ganz getrost vergessen. Wenn ich mir Fische anschaffe, moechte ich sie auch nachziehen.

Bei den Tieren sehe ich ueberhaupt kein Abnahmeproblem.

Wir haben 6 Boersen pro Jahr in Bremen, dazu kommen die im Umland. Diverse Aquakumpel z.B. beim AKZ-Nord in Hude halten auch gerne Labyrinther (Christian hast Du in Braunschweig ja schon kennengelernt), dann bin ich in beiden Bremer Aquarienvereinen Mitglied. 2 kleine Laeden nehmen mir zur Not (wenn ich sie anders nicht loswerde) auch Nachzuchten ab. Als allerletzte Option waere dann der Grosshandel zu nennen und die Moeglichkeiten im I-net habe ich vergessen zu erwaehnen.

Ich lege wirklich keinen Wert auf riesige Mengen und Tausch mit Gleichgesinnten ist mir persoenlich am liebsten. Bisher hatte ich es auch noch nicht noetig Nachzuchten auf einem Boersenstand zu verkaufen. Allerdings habe ich haeufig am 1. Tag der z.B. der Mahndorfer Boerse viele Gespraeche und gehe dann am 2. Tag zur Tauschabwicklung mit meinen eingetueteten Nachzuchten wieder hin.

Wenn ein Tausch nicht zustande kommt, kenne ich unter Fischkumpeln die Tradition 1cm Fisch = 1 Euro, das geht natuerlich nicht immer, ich wuerde sie z.B. bei B. macrostoma garantiert nicht anwenden aber ich mag meine Nachzuchten auch nicht entwerten indem ich sie verschenke (natuerlich gibt es auch da Ausnahmen).

Klar laeuft so etwas meist ueber persoenliche Bekanntschaften, aber genau genommen ist der historische Verlauf bei mir eher so, dass man sich ueber solche Tauschereien und die dazugehoerigen Fachsimpeleien erst kennenlernt.

Eine Einschraenkung mache ich allerdings: ich gehe mit Leuten gerne so um wie sie mit mir umgehen. D.h. wenn Leute von mir voellig ueberteuerte Preise nehmen oder mich sonstwie versuchen ueber den Tisch zu ziehen, geht das auch andersherum - meistens habe ich dann aber lieber nichts mehr so jemandem zu tun.

Ich habe uebrigens heute morgen um ca. 7:30 die erste Anfrage nach 2-3 Paaren ueber pn erhalten, wohl auch Dank Deiner beiden Bilder und muss deshalb auch gleich nachfragen - womit machst Du eigentlich Deine Aufnahmen, die sehen echt gut aus?

Andreas
Gruss aus Bremen von IGL-Nr.: 1018
AndreasHB
Forumsfreund
 
Beiträge: 54
Registriert: 09.06.2006 - 13:48
Wohnort: Bremen

Re: B. smaragdina - manchmal muss es halt schnell gehen

Beitragvon JörgHB » 16.10.2018 - 07:42

Woher kommen denn jetzt Deine Zweifel bzgl. Deiner Fische?


Von einigen Bildern im www und im "Makropoden"- allerdings stelle ich fest, daß wenn ich selber den Fisch 5x zu untereschiedlichen Zeiten mit unterschiedlichem Equipment fotografiere, er irgendwie auch nicht der gleiche bleibt...
Andy behauptet z.T. heute noch, daß die grün sind...;-) Ich finde die blau. Und ich meine natura, manchmal eine farbliche Trennlinie über die Längsmittelachse in der Seitenansicht verlaufen zu sehen. Da bin ich aber auch der einzige... :roll:

Ich habe derzeit aufgegeben, mir großartig Gedanken darüber zu machen, nachdem ich gelesen habe, daß in Thailand seit hunderten Jahren Bettazucht betrieben wird und eigentlich ja niemand mehr sagen/wissen kann, was bei den Wildformen der Splendens Baureihe an Merkmalen domestizierter Tiere eingekreuzt sein könnte.


womit machst Du eigentlich Deine Aufnahmen, die sehen echt gut aus?

Danke.Die Fotos finde ich zur Dokumentation auch ganz brauchbar- von Posterquali ist das aber noch sehr weit entfernt. Ich übe noch Fische abzulichten, aber wichtig ist, daß Du eine Knipse hast, die man manuell - also Blende/Zeit von Hand- einstellen kann. Dann den Raum möglichst abdunkeln ( mach ich nie, weil immer Spontanaktionen ;-) ) und halt sehr viele Bilder machen, um am Ende 2-3 einigermaßen brauchbare übrig zu haben.
Ich nutze eine Nikon 1j5 Systemkamera, teilweise mit einem billigen Chinaadapter für vorhandene 30 Jahre alte AI Objektive. Für die Kamera gibt es auch f. ca. € 20.-ein Mikroskop-Tubus-Adapter-Set aus China- die Qualität ist damit nicht sonderlich dolle (you get what you pay for) , aber man kann sich das Mikroskopbild so z.B. einfach live auf den Rechner holen.

VG Jörg
JörgHB
Kenne das Forum
 
Beiträge: 43
Registriert: 10.07.2017 - 06:58
Wohnort: Bremen

Re: B. smaragdina - manchmal muss es halt schnell gehen

Beitragvon AndreasHB » 18.10.2018 - 00:26

Moin,

JörgHB hat geschrieben:Von einigen Bildern im www und im "Makropoden"- allerdings stelle ich fest, daß wenn ich selber den Fisch 5x zu untereschiedlichen Zeiten mit unterschiedlichem Equipment fotografiere, er irgendwie auch nicht der gleiche bleibt...
Andy behauptet z.T. heute noch, daß die grün sind...;-) Ich finde die blau. Und ich meine natura, manchmal eine farbliche Trennlinie über die Längsmittelachse in der Seitenansicht verlaufen zu sehen. Da bin ich aber auch der einzige... :roll:


Wie die Tiere auf welchem Bild gerade aussehen, haengt ja von vielen Faktoren ab, sodass ich es schwierig finde nur daraus Aussagen abzuleiten. Bei mir sind sie auch eher blau als gruen.

JörgHB hat geschrieben:Ich habe derzeit aufgegeben, mir großartig Gedanken darüber zu machen, nachdem ich gelesen habe, daß in Thailand seit hunderten Jahren Bettazucht betrieben wird und eigentlich ja niemand mehr sagen/wissen kann, was bei den Wildformen der Splendens Baureihe an Merkmalen domestizierter Tiere eingekreuzt sein könnte.


Das ist aber auch, kulturell bedingt, ein extremer Fall.

Anyway, superschoene Tiere, die mir gerade sehr viel Spass machen.

Andreas
Gruss aus Bremen von IGL-Nr.: 1018
AndreasHB
Forumsfreund
 
Beiträge: 54
Registriert: 09.06.2006 - 13:48
Wohnort: Bremen


Zurück zu Schaumnestbauende Kampffische

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron