IGL Herbsttagung 2019

Für alles mögliche.

Moderatoren: Team, freaky_fish

IGL Herbsttagung 2019

Beitragvon AndreasHB » 09.09.2019 - 16:22

Moin,

die Zimmer sind gebucht, 2 Bremer werden also wieder dabei sein.

Wer kommt denn noch so alles?

Ich eroeffne mal die Threads bzgl. der Tauschereien zur Fachtagung.

Ich freue mich jetzt schon tierisch.

Bis denne

Andreas
Gruss aus Bremen von IGL-Nr.: 1018
AndreasHB
Forumsfreund
 
Beiträge: 59
Registriert: 09.06.2006 - 13:48
Wohnort: Bremen

Re: IGL Herbsttagung 2019

Beitragvon ThomasG » 13.09.2019 - 08:14

Hallo Andreas,

werde auch am Freitag aufschlagen.
Gruessle aus Stuttgart
Thomas G

IGL 259
ThomasG
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 520
Bilder: 0
Registriert: 28.02.2008 - 22:46
Wohnort: Stuttgart

Re: IGL Herbsttagung 2019

Beitragvon AndreasHB » 13.09.2019 - 12:23

Moin Thomas,

fein, Ich freue mich jetzt schon auf die Tagung.

Dein Tipp mit grober Matte auf der letzten Tagung hat bei Joerg uebrigens zu 40 kleinen T. somphongsi gefuehrt.

Gruss

Andreas
Gruss aus Bremen von IGL-Nr.: 1018
AndreasHB
Forumsfreund
 
Beiträge: 59
Registriert: 09.06.2006 - 13:48
Wohnort: Bremen

Re: IGL Herbsttagung 2019

Beitragvon K. de Leuw » 13.09.2019 - 15:36

Hallo Andreas,

grobe Matte wofür? Und welche Gattung ist T.?

Neugierige Grüße
Klaus
Benutzeravatar
K. de Leuw
im IGL-Forums-Himmel
 
Beiträge: 2151
Registriert: 11.03.2006 - 18:20
Wohnort: Hilden

Re: IGL Herbsttagung 2019

Beitragvon JörgHB » 14.09.2019 - 18:20

Trigonostigma somphongsi. Ein HMF mit grober Matte, dann ein Zwischenraum und dann eine feine Matte mit dem Luftheber dahinter. Die Eier/Larven können durch die grobe Matte flutschen, aber verbleiben dann im Zwischenraum.
Ist ein vereinfachtes/billiges Keilbecken und funzt 1a. Habe so nun an die 50 Tiere aufgezogen, nachdem es vorher nicht klappte. Dank Thomas ! :bier:

Eine weitere interessante Kiste und Gesprächstoff für die abendliche Bierrunde ist ein scheinbar gut funktionierendes Parosbecken mit eingebautem Moorbeet und lebendem Sphagnum- würde mich sehr interessiern, ob das jemand schon mal vorher gebaut/versucht hat- ich bin ja noch nicht lange in der Aquaristik tätig.

VG und bis bald, Jörg
JörgHB
Kenne das Forum
 
Beiträge: 43
Registriert: 10.07.2017 - 06:58
Wohnort: Bremen

Re: IGL Herbsttagung 2019

Beitragvon ThomasG » 17.09.2019 - 08:12

Hallo Jörg,

na dann scheint der Abend ja gesichert ;)
:bier:
Gruessle aus Stuttgart
Thomas G

IGL 259
ThomasG
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 520
Bilder: 0
Registriert: 28.02.2008 - 22:46
Wohnort: Stuttgart

Re: IGL Herbsttagung 2019

Beitragvon AndreasHB » 23.10.2019 - 12:07

Moin,

ich moechte mich bei dem Orgateam, den Referenten und auch allen sonstwie Beteiligten und Anwesenden fuer die supertolle Tagung bedanken.

Ursprunglich wollten wir aus Bremen gar nicht kommen denn es war uns eigentlich zu weit - bis Joerg mich ansprach und wir diese Entscheidung revidierten, weil wir vor allem Bock auf die Leute hatten.

Ebenso urspruenglich fand ich persoenlich das Vortragsprogramm dieses Mal nicht so spannend - diesbzgl. habe ich mal wieder etwas gelernt.

Jeder einzelne Vortrag war, auch wenn mich das Thema zuerst nicht sonderlich interessierte, superspannend.

Das war jetzt meine 3. Teilnahme an einer IGL-Tagung und die Tagungen gefallen mir von Mal zu Mal immer besser.

Bei der 1. Teilnahme an der Herbsttagung 2018 waren wir nur einen Tag, bei der 2. Teilnahme an der Fruehjahrstagung 2019 2 Tage, und dieses Mal die ganze Tagung anwesend.

Neben den Vortraegen sind die Teilnehmenden das absolute Highlight - es macht einfach auch sauviel Spass mit Euch zu fachsimpeln und sich sonstwie auszutauschen, Kontakte zu knuepfen usw. .

Natuerlich sind auch fuer mich die Fischtauschereien nicht ganz unwichtig, verblassen aber vor allem anderen - ich bin ja auch erst bei meiner 3. Tagungsteilnahme bzgl. meines aquaristischen Beuteschemas fuendig geworden und nach 2 vorherigen Tagungen ohne Beute, trotzdem wiedergekommen.

Als besonders anziehend empfinde ich die Freundlichkeit, die Hilfsbereitschaft, den Humor und die Abwesenheit von Kleingeistigkeit und Engstirnigkeit auf den IGL-Tagungen.

Ich bin zwar ein sehr kritischer Mensch aber mir faellt kein einziger Punkt ein, an dem ich Kritik ueben koennte.

Die Entscheidung Mitglied der IGL zu werden war definitiv richtig.

Vielen Dank @all.

Andreas
Gruss aus Bremen von IGL-Nr.: 1018
AndreasHB
Forumsfreund
 
Beiträge: 59
Registriert: 09.06.2006 - 13:48
Wohnort: Bremen

Re: IGL Herbsttagung 2019

Beitragvon ThomasG » 23.10.2019 - 16:08

Hallo Andreas,

da kann man ja schon fast :oops: werden
Gruessle aus Stuttgart
Thomas G

IGL 259
ThomasG
Vorbild des Forums
 
Beiträge: 520
Bilder: 0
Registriert: 28.02.2008 - 22:46
Wohnort: Stuttgart

Re: IGL Herbsttagung 2019

Beitragvon LarsF » 24.10.2019 - 01:00

Moinsen!

Tja, da muss ich dem Andreas Recht geben. Für mich war es die erste Tagung und die knapp 900km pro Tour zu jeder Minute wert gewesen! Kann ihm da nur 1:1 Recht geben! Kein Internet kann ein persönliches Treffen ersetzen bei dem wirklich viel Wissen ausgetauscht wird!
Ich bin auch dankbar für all die Leute, die ich kennen lernen durfte und was sich aus all dem noch entwickelt!
Weiter so! :cool:
Beste Grüsse,
Lars

IGL 1007
LarsF
Kenne das Forum
 
Beiträge: 11
Registriert: 08.12.2018 - 09:51

Re: IGL Herbsttagung 2019

Beitragvon AndreasHB » 25.10.2019 - 12:37

Hoi Lars,

wie ich hoerte sehen wir uns ja morgen evtl. in Hodenhagen schon wieder.

Bisher habe ich bzgl. IGL Regionalgruppe Nord vom letzten Bekannten Leiter noch keine Antwort.

Andreas
Gruss aus Bremen von IGL-Nr.: 1018
AndreasHB
Forumsfreund
 
Beiträge: 59
Registriert: 09.06.2006 - 13:48
Wohnort: Bremen

Re: IGL Herbsttagung 2019

Beitragvon LarsF » 30.10.2019 - 00:05

Hey Andreas,

hatte ja leider nicht ganz geklappt mit Hodenhagen aber ich denke wir bekommen das demnächst hin, komme dann auch gerne nach Bremen. Dann können wir auch näheres nochmal bei nem Kaltgetränk besprechen. :bier: Ich denke, interessierte im Norden können sich aber mit dir in Verbindung setzen oder?!
Beste Grüsse,
Lars

IGL 1007
LarsF
Kenne das Forum
 
Beiträge: 11
Registriert: 08.12.2018 - 09:51

Re: IGL Herbsttagung 2019

Beitragvon AndreasHB » 30.10.2019 - 17:17

Hoi Lars,

ja, schade dass Du nicht da warst. Wie ich hoerte, verkehrstechnisch gesehen, jedoch ein Gluecksfall fuer Dich.

Das war ein sehr cooler Vortrag, neben der Anlagenkonzeption und -betrieb hat Jens Adam auch kurz seine Dokumentatiosmethodik bzgl. Erhaltungszucht erlaeutert und ein Statement fuer den Erhalt alter Staemme abgegeben.

Mir hat nebenbei auch seine begruendende Argumentation fuer die diversen Vortragsinhalte gefallen.

Alle beiden hauptsaechlichen Themen waren aktuell superspannend und inspirierend fuer mich.

Zusaetzlich hat mich die DKG durch ihre Erfolge bzgl. der Erhaltungszucht ungemein beeindruckt,

Laut DKG-Arterfassung 2019, an der sich 142 Einsender beteiligten (von denen 3 DKGler zur Zeit keine Fische zuechten) wurden 935 Fischarten bzw. Populationen oder Staemme gemeldet (Quelle: DKG-Journal, 51. Jahrgang, Heft 3 vom Juni 2019 - wurde auf dem Treffen der Regionalgruppe Nord der DKG kostenlos angeboten und enthaelt auch einen sehr lesenswerten Artikel zu Erfahrungen mit der Freilandhaltung von Killifischen).

Das ist mal eine Hausnummer - eine sehr grosse Leistung fuer die organisierte Aquaristik, en passant aber auch fuer jede wissenbasierte Aquaristik.

Der Blick den Joerg und ich uns zuwarfen (als wir von Staemmen seit den 70ern usw. hoerten) war schon denkwuerdig.

Desweiteren haben wir weitere Interessenten fuer die in Gruendung befindliche IGL-Regionalgruppe-Nord gewonnen.

Einer davon ist ein alter Bekannter aus dem guten alten AquaristikimDetail-Forum.

Wir hatten uns aus den Augen verloren und zuletzt in einem Aquaristikgeschaeft getroffen, in dem ich vor Jahren (ich habe ihn tatsaechlich gar nicht mehr erkannt obwohl er mir gegenueberstand und wir miteinander geredet haben) ca. ein 3/4 Jahr auf 400 Eurobasis, zusaetzlich zu meinem ersten Arbeitgeber gearbeitet habe.

Tatsaechlich wohnt er immer noch bei mir im Stadtteil. Das wird also zukuenftige Fahrten nach Hodenhagen fuer mich erleichtern (nie einen Fuehrerschein gemacht) und fuer 3 Bremer kostenguenstiger gestalten, vorausgesetzt alle getroffenen Absprachen funktionieren.

Mit den anderen Interessenten habe ich mich bzgl. der Aufzucht von Laliafundortformen ausgetauscht und Futtertierchen getauscht.

Ansonsten kamen noch einige Themen auf den Tisch, die mich persoenlich aquaristisch interessieren.

Ein durch und durch gelungenes aquaristisches Event.

Joerg und ich waren uns einig - der aquaristische Samstag hat sich gelohnt.

Bzgl. der zu gruendenden IGL-RG-Nord mag ich den, sich staendig anpassenden oder sonstwie umgebauten, Stand der Dinge, mitteilen.

Das ist bisher aber eher ein grobes Konzept als ein festbetonierter Plan, beruht sowohl auf meinem bisherigen Emailverkehr als auch diversen persoenlichen Gespraechen und stellt meine Vorstellungen bzw. Ableitungen aus dem bisherigen dar.

Fuer die ersten Treffen mag das reichen, jedwede weitere Entwicklung liegt in den Haenden der danach realexistierenden RG-Nord der IGL. Einiges mag ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht oeffentlich posten.

Dabei habe ich versucht, moeglichst vielen Interessierten gerecht zu werden bzw. entgegenzukommen (da ich gebuertiger Bremer bin, meine ich im folgenden mit der Bremer Ecke den Grossraum Weser-Ems und mit der Hamburger usw. Ecke Schleswig-Holstein - sorry therefor) :


1. Kontaktaufnahme, Bekanntgabe bzw. Werbung, Kooperationen, bisherige Interessenten etc.:

Natuerlich koennen mich Interessenten per Email kontaktieren (ich habe die Funktion in diesem Forum frei geschaltet, da die PN-Funktion unzuverlaessig ist).

Es wird von mir aber sowieso jeder IGLer im 2000er PLZ-Bereich per Email (lt. Mitgliederverzeichnis) kontaktiert. Diese Funktion sollten also nur die IGLer, deren Emailadresse im Mitgliederverzeichnis 2019 nicht mehr aktuell ist und Interessierte, die keine IGLer sind, nutzen,

Wir liegen jetzt bei 10-12 (je nach Zaehlweise) Interessenten, deren Emailadresse ich bislang erhalten habe und die nicht Mitglieder der IGL sind.

Dazu kommen noch Nicht-IGL-Mitglieder anderer ueberregionaler aquaristischer Vereinigungen, die noch nicht informiert sind, von denen ich aber weiss, dass sie sich fuer Labyrinther sehr interessieren und die ich per Email erreichen werde.

Dann waere noch die Gruppe von potentiell Interessierten, deren Interessen und Moeglichkeiten mich prioritaer tangieren - die IGLer im 2000er-PLZ-Bereich.

Evtl. werde ich noch regionale Vereinskontakte nutzen.

Bei einer Anwesenheit von einem (geschaetzten) Viertel reicht das, meiner Meinung nach, schon fuer ein erstes Treffen. Natuerlich ist eine groessere Anwesenheit sehr erwuenscht. Ich sehe das aber sehr pragmatisch - wessen Emailadresse mich erreicht, der bekommt auch eine Einladungsemail.

Leider habe ich keine Ahnung von Facebook etc. - mir fehlt es diesbzgl. also an Moeglickeiten und Erfahrungen. da kann sich jemand anderes engagieren - spaeter oder auch nie (falls sich keiner findet):


2. Grundsaetzliches, zeitliches, problematisches, abgesprochenes, Infrastruktur usw.:

Leider fehlt mir, durch einen familiaeren Todesfall, aktuell noch die Zeit alles ganz schnell zu organisieren.

Diese Emailschreiberei ist ziemlich zeitaufwaendig, manch ein abgemachtes Gespraech fand leider doch noch nicht statt und der ein oder andere Kontaktaufnahmeversuch meinerseits, wartet immer noch auf Antwort.

In eher 2 als 3 Wochen sieht das bzgl. der mir zur Verfuegung stehenden Zeit aber schon anders aus und alle bisher geschilderten Erfolglosigkeiten sind entweder erledigt oder irrelevant.

Prinzipiell sollte die IGL-RG-Nord, meiner Meinung nach:

a) offen und kostenlos fuer alle interessierten Aquarianer sein,

b) lediglich eine Spendendose herumgereicht werden,

c) saemtliche Entscheidungen bzgl. Vortraegen, RG-Leitung usw. aber den IGLern vorbehalten bleiben (der organisierte Aquarianer muss im Vorteil sein),

d) einerseits niemand zu Speis und Trank verpflichtet sein aber andererseits allen klar sein, dass die dauerhafte und kostenlose Verfuegbarkeit des Ortes vom Profit der Lokalitaet abhaengig ist.
Diesbzgl. spielt auch die Anzahl der Teilnehmenden erfahrungsgemaess eine nicht zu unterschaetzende Rolle.

Mein Wunschtermin fuer ein erstes Treffen lag Ende November, realistisch gesehen peile ich aktuell Dezember allerspaetestens Januar an (im Dezember gibt es erfahrungsgemaess eine geringere Teilnahme an jedwedem aquaristischen Treffen).

Es muessen nur noch wenige Gespraeche gefuehrt werden, aber einiges praktisch organisiert werden.

Auch gibt es noch ein Problem, mit dem ich bislang keinen, mich zufrieden stellenden, Umgang gefunden habe, nur die Tendenz ist klar. Diesbzgl. muss ich noch Rat bei ca. 3 erfahrenen RG-Leitern einholen und mit dem Vorstand der IGL kommunizieren.

Ausserdem habe ich bzgl. meiner Idee (ich mag sie noch nicht derart publik machen, dass ich sie hier poste) zur Finanzierung von Vortraegen schon mal gruenes Licht an 2 aquaristisch relevanten Stellen bekommen. Mit einem regionalen Vorstand muss ich noch sprechen.

Zugriff auf einen Beamer habe ich, Leinwand brauchen wir noch (die ist bei uns leider fest installiert). Ich gehe davon aus, dass ein Laptop vom Vortragenden mitgebracht wird, zur Not muss noch ein anderer organisiert werden, das halte ich fuer unproblematisch.

Einige Ausgaben des Makropoden, sowohl aktuelle als auch besonders interessante, zum kaeuflichen Erwerb (der organisierte Aquarianer muss im Vorteil sein) fuer teilnehmende Aquarianer die nicht in der IGL sind, muss ich auch noch organisieren.

Lars und alle Mitlesenden, hast Du zufaellig eine Idee bzgl. eines Vortrages oder Referenten fuer das erste IGL-RG-Nord-Treffen - ich finde es sehr wichtig, dass das erste Treffen Bock auf das naechste macht?

Da fehlt mir noch die zuendende Idee. Es sollten juengere, aeltere, erfahrene und unerfahrene Aquarianer sowie IGLer und andere Aquarianer angesprochen werden (die Finanzfrage ist bis zu einem gewissem Rahmen geklaert) - einen Reisevortrag finde ich fuer das 1. Treffen ungeeignet, alte Huete ebenso?

Bei allen Interessierten, die ich bislang dazu befragt habe, gibt es bisher nur 2 unterschiedliche Prioritaetenreihenfolgen.

Prioritaetenreihenfolge Variante 1:

1. spannende Vortraege; 2. aquaristische Tauschereien; 3. Fachsimpeleien;

Variante 2:

1. Fachsimpeleien; 2. aquaristische Tauschereien; 3. spannende Vortraege;

Das weisst Du zwar schon evtl. interessierte Mitleser jedoch nicht.


3. Ablauf 1. Treffen IGL-RG-Nord:

Der Ablauf steht also, in Grunde genommen, mehr oder weniger fest - das ist aber bis jetzt nur meine Vorstellung und ich bin noch ein Weilchen offen fuer Vorschlaege:

1) Essen und Getraenke bestellen sowie wildes Durcheinandergesabbel (max. 15 min - wer frueher kommt hat mehr Zeit dafuer);

2) allgemeine Information, Begruessungsansprache, Organisatorisches und sowohl aktuellen als auch zukuenftigen Finanzkram klaeren bzw. bekanntgeben, RG-Leitungswahl usw. (max. 20 min - erfordert gute Vorbereitung sowie alle erforderlichen Infos in Einladungsemail);

3) Vorstellung des Vortragenden, Vortragsbeginn (Dauer wird durch Absprache mit dem Vortragenden vorher geklaert);

4) Fragen usw. zum Vortrag (max. 30 min);

5) offizielles Ende (damit die aquaristischen Tauschereien wg. Haftung usw. privater Natur sind) und Abschied, evtl. Bekanntgabe des naechsten Treffens;

Bis hierhin komme ich auf ca. 2 Stunden eher+ als minus x-time);

6) gleitender Uebergang zu aquaristischen Tauschereien und kleineren Kreisen der Fachsimpeieien (mit open end) und am Ende des Treffens gesetzt damit moeglichst wenig Leute vorher abhauen, aber alle gehen koennen, die wollen oder, z.B. wg. laengerer Anfahrt, muessen).

Ich habe mich bei all dem sowohl am Hodenhagentreffen bzgl. der Stringenz, als auch am Hude-AKZ-Treffen bzgl. des Raumes fuer Gequatsche etc. orientiert.

Aquaristische Tauschereien koennen dann, in Reaktion auf die Einladungsemail, ueber die Antwortfunktion einer jeden Mailbox im Vorfeld abgemacht werden. Was die Teilnehmenden der Treffen sonst noch mitbringen, ist erwuenscht aber ebenfalls Privatsache - nur muessen sie sich darueber im Klaren sein, dass sie alles was sie nach Treffen auch wieder mit nach Hause nehmen muessen.

7) Kommunikation usw.:

Dauerhaft werde ich versuchen, eine Maillingliste per Mailman fuer unsere RG-Nord einzurichten bzw. einrichten zu lassen. Ich moderiere davon schon eine (frueher 2) in meinem Wohnprojekt. Ein solcher Traffic ist minimal, der Administrator ist aeusserst vertrauenswuerdig, supernett und hat schon von unserem Wohnprojekt noch nie Geld gewollt obwohl wir diese Moeglichkeit jetzt mittlerweile seit Jahren nutzen.

Allerdings ist der Server seit 2-3 Wochen ausgefallen, aktuell laeuft nur ein Notfallsystem fuer monetaere Domains und Mailinglisten. Deshalb stehen kostenlose Mailinglisten verstaendlicherweise nicht oben in der Prioritaetenliste des Administatoren.

Da er durch den Serverausfall ziemlich im Stress ist (System neu aufsetzen etc.), warte ich diesbzgl. ab, bis die projektinterne Mailingliste wieder funktioniert und kontaktiere ihn 2-3 Tage spaeter, nachdem sein Schlafmangel behoben ist und frage dann mal ganz vorsichtig an, nachdem ich ihm einen Restaurantbesuch fuer 2 Personen als Dankeschoen seitens unseres Wohnprojektes verschafft habe. Auch werde ich von ihm Rat bzgl. der EU-Datenschutzverordnung diesbzgl. einholen.

Sollte das mit der Mailingliste nichts werden bleibt es bei der simpleren Variante.

4. Oertliches, ungeklaertes und sonstiges:

Dass Du bereit bist, fuer ein 1. Treffen Richtung Bremen zu kommen ist sehr hilfreich. Da sehe ich mich natuerlich in der Pflicht selbiges Entgegenkommen beim 2. Treffen nachzulegen. Ich wuerde, zumindest anfaenglich, einen zeitlichen Abstand der RG-Treffen von 2 Monaten waehlen - je nachdem wie das erste laeuft.

Auch die zukuenftige Bereitschaft zur RG-Leitung sollte vorher geklaert, auf dem ersten Treffen von den anwesenden IGLern, die dauerhaft teilnehmen wollen, aber gewaehlt werden (der organisierte Aquarianer muss im Vorteil sein).

Ich gehe davon aus, dass wir mindestens 2 Leute brauchen, wenn wir einen wechselnden Ort (HB-HH) wollen. Sich nur im Bremer Umland zu treffen ist bloed fuer die IGLer aus der Hamburger usw. Ecke und anders herum natuerlich ebenso. Das bedeutet dann konkret 2, sich abwechselnde Oertlichkeiten zu organisieren.

Falls sich dafuer also jemand aus der Hamburger usw. Ecker findet, waere das hilfreich - wenn nicht, bleibt Hodenhagen als potentieller naechstmoeglicher Ort fuer die Hamburger usw. Ecke. Die Oertlichkeiten zu organisieren steht meiner Meinung nach aber erst dann an, wenn der Rest geklaert ist.

In Bremen zu wohnen aber in HH eine Oertlichkeit zu organisieren geht fuer mich persoenlich naemlich nicht. Deshalb haengt ein wechselnder Treffpunkt, der allen die Teinahme erleichtert, an einem Engagement aus der Hamburger usw. Ecke.

Nachdem ich am Samstag herausgefunden habe, dass es tatsaechlich keine Currywurst/Pommes in Hodenhagen gibt, traue ich mich aber, fuer die RG-Nord, auch solche Oertlichkeiten in Betracht zu ziehen.

Die Idee jeden 2. Monat an einem Freitag die RG-Nord am gleichen Ort stattfinden zu lassen ist schon gestorben, bzw. zeitlich ausgedehnter zu sehen, da ein (Dir bekannter) IGLer mit Interesse an einer RG an Freitagen nie kann.

Weil erfahrungsgemaess Freitage und Samstage die groesste Anwesenheit erbringen, bleibt also ein Wechsel der beiden Tage oder eine Festlegung auf Samstag. Dann waere es meiner Meinung nach aber auch sinnvoll, in HH-Naehe sich an einem Samstag zu treffen und in HB-Naehe an einem Freitag.

Soweit so gut oder auch nicht. Vielleicht faellt Dir oder anderen ja noch das ein oder andere dazu ein.

Ich moechte mich hiermit ausdruecklich bei Joerg fuer die Fahrten, Inspirationen und Kritiken, bei den IGLern, sowohl Funktionaeren als auch einfachen Mitgliedern und allen anderen organisierten und unorganisierten Aquarianern fuer all die bisherige Unterstuetzung bedanken.

Bei Euch Forenusern mag ich mich fuer den langen Text entschuldigen.

Andreas
Gruss aus Bremen von IGL-Nr.: 1018
AndreasHB
Forumsfreund
 
Beiträge: 59
Registriert: 09.06.2006 - 13:48
Wohnort: Bremen

Re: IGL Herbsttagung 2019

Beitragvon LarsF » 08.11.2019 - 23:19

Heiliger Hammerhai.... Andreas, da hast jetzt aber ein aus der Kiste gezaubert. :cool:

Vom Verkehr hab ich gar nichts gewusst aber ich wär trotzdem gerne dagewesen! Solche Treffen sind echt viel Wert, Verkehr hin oder her... Du hast ja am Inhalt des Vortrages bereits sehr gut deutlich gemacht, warum sowas auch einfach eine Bereicherung ist! Anlagenkonzeption, Erhaltungszucht etc.... Dazu persönliche Gespräche, neue Leute kennen lernen etc. Da würd ich auch auf der Bahn für Zelten... :grin:
Neue Leute für die Nordgruppe klingt auch sehr gut. Ich hab hier oben jetzt noch Rudi angesprochen der glaub ich auch wieder Feuer gefangen hat.
Bezüglich der lalia hab ich auch schon mit Jörg geschrieben....finde ich super interessant und erwarte natürlich einen vollständigen Bericht zu gegebener Zeit...gerne auch persönlich. ;-)
Dein Herzblut für die IGL Gruppe Nord finde ich in jedem Fall großartig! Vielleicht kann man das ganze Konzept oder Planung entsprechend im kleinen Kreis Interessierter ja auch persönlich bei einem Treffen besprechen?! Gerade wenn es auch Dinge gibt, über die du so noch nicht öffentlich sprechen/schreiben magst.
Was die Prinzipien angeht, bin ich da ganz bei dir! Persönlich fänd ich es auch nicht extrem schlimm, wenn es an einem Abend kein Vortrag gäbe. Eine gute Gemeinschaft finde ich auch sehr wichtig und kann auch Bock aufs nächste Treffen machen.
Als Vortrag finde ich zB die Lebendfutterbeschaffung sehr interessant. Tümpeln how to do incl.in welchem rechtlichen Rahmen es ok ist, Futterzuchten, Aufwerten und womit etc.
Und klar, die Frage ob es wirklich zwei Örtlichkeiten geben muß, muß man sich stellen oder ob man eins in der Mitte wählt.
Ja, es sind noch einige Fragen zu klären, vieles muß sich vermutlich auch entwickeln und einspielen. Mit einer kleinen Gruppe die dann stättig wächst und sich stabiler formiert könnt ich mir das auch so ganz gut vorstellen!
Beste Grüsse,
Lars

IGL 1007
LarsF
Kenne das Forum
 
Beiträge: 11
Registriert: 08.12.2018 - 09:51

Re: IGL Herbsttagung 2019

Beitragvon AndreasHB » 12.11.2019 - 15:09

Moin Lars,

sorry, dass ich erst jetzt antworte - ich stehe gerade ziemlich unter Zeitstress.

Bzgl. der Lalias war bei Joerg der letzte Stand der Dinge 12 Larven, bei mir zaehlte ich vor einigen Tagen 8.

Keine Ahnung ob das alle sind - ich ziehe die aktuell in einer Makrolonwanne auf. Da ist es sehr schwierig alles zu sehen, weil die schraege Makrolonwand doch sehr verzerrt und von oben die Schwimmpflanzen die, ihnen ja auch zugedachte, Funktion eines Sichtschutzes, sehr gut erfuellen.

Wenn wir insgesamt ein Paerchen davon hoch bekommen, koennen wir schon ein bissel stolz sein - es hat doch eh kaum jemand auf der Tagung gedacht, dass wir die lebendig nach Bremen bekommen.

Der Umgang mit den nicht-oeffentlichen Problemen ist jetzt schon durch Telefonate mit Henning und Martin geklaert.

Der rechtliche Rahmen bzgl. Tuempeln ist eigentlich sowieso klar - bei privaten Gewaessern braucht man die Erlaubnis des Eigentuemers bzw. Paechters, bei oeffentlichen Gewaessern die der zusaendigen Behoerden (die man aber nur sehr schwer bekommt - so gut wie unmoeglich).

Da sind z.B. die jeweiligen Fischereigesetze (Unterschiede je nach Bundesland) etc. ausschlaggebend.

Soweit ich weiss ist es jedoch nach den Naturschutzgesetzen strikt verboten, geschuetzte Arten im Biotop auch nur zu stoeren - das gilt auch fuer private Gewaesser.

Ohne Erlaubnis in Gewaessern zu tuempeln kann einem auch schon als Diebstahl von Fischnaehrtieren ausgelegt werden und das kann dann sehr teuer werden (mich hat ja mal der Teichwart vom oertlichen Angelverein erwischt - der war aber gluecklicherweise ein alter Aquarianer, sodass ich ganz gut davon gekommen bin und ich im Ergebnis mittlerweile dort auch tuempeln darf).

Ausserdem muesste man fuer eine amtliche Erlaubnis den Behoerden, auch fuer den Wasserflohfang, seine Sachkunde nachweisen (+ mindestens Artkenntnis saemtlicher geschuetzter Arten, die einem beim tuempeln in den Kescher gelangen koennten und die man durch den unerwuenschten Fang verbotenerweise ja schon gestoert hat).

Stell Dir vor, wie manch ein Naturschuetzer durchdreht, wenn Du zufaellig, womoeglich auch noch in der Laichsaison, einen Molch im Kescher hast. Da wird es dann sehr schwer mit der sachlichen Argumentation.

Der Nachweis einer erforderlichen Sachkunde wird allein dadurch schwierig, dass die Behoerden selbst nicht besonders sachkundig sind, ergo, gemaess des Dunning-Kruger-Effektes, auch keine Kompetenz bei anderen allzu leicht erkennen koennen.

Das ist man alles schwierig und so sehr ich ein Freund des Handels innerhalb des rechtsstaatlichen Rahmens bin, bin ich doch auch ein grosser Freund der Zivilcourage, gedacht als ein Buergerrecht, dass sich, meiner Meinung nach, auch in eine Buergerpflicht verwandeln kann.

Ich tuempel also lieber da wo ich mich gut auskenne, zur Not schnell weg bin und die Leute kenne bzw. sie mich kennen und mittlerweile nichts mehr gegen meine Tuempeleien haben.

Kennst Du eigentlich die folgende Homepage zum Thema:

https://tuempeln.de/futter/lebendfutter.html

Ich habe auch kuerzlich einen kaeuflichen Tuempelkescher entdeckt, der die Moeglichkeit zweier Maschenweiten hat:

https://e-pets.de/aquaristik/zubehoer/s ... eilig?c=31

und dann fuer das Staubfutter noch:

https://e-pets.de/aquaristik/zubehoer/s ... rafein?c=5

Cooles Teil in der Kombination, leider aber viel zu teuer.

Man koennte natuerlich auch einen anderen Stiel nehmen. mein Tuempelkescher hat so eine Teleskopstange aus dem Malereibedarf (zum Decke streichen).

Ich tuempel nur bei uns am Parkplatz in einer Art erlenbestandenen Waldgraben. Da liegen dann haufenweise Zweige drin herum und deshalb habe ich ein kurzes Fangnetz - fuer so eine Art Gewaesser ist das besser geeignet. Ich hab mir aber gerade Gummistiefel gekauft und hole demnaechst mal die Zweige raus - es wird aber nicht lange dauern bis der Ursprungszusatnd wieder hergestellt ist.

Diese Planktonnetze mit ihren lang ausgezogenen Netzen taugen meiner Erfahrung nach, fuer Gewaesser ohne Gestruepp und sonstige netzgefaehrdende Stoerfaktoren wie z.B. groessere Teiche, Tuempel oder gar einen See.

Ich koennte aber tatsaechlich mal einen neuen Tuempelkescher brauchen - das Gewebe ist schon sehr muerbe und loechrig, aber der Onlineshop hat die nicht mehr im Angebot und ich brauche sehr feines Gewebe - das laeuft schon wieder auf Selbstbau hinaus.

Back to topic:

Futteraufwertung und -zucht finde ich persoenlich dagegen immer spannend. Bzgl. Futteraufwertung wuesste ich jemanden, der so einen Vortrag schon gehalten hat.

Ich wuerde aber fuer das erste Treffen gerne auf ein staerkeres Zugpferd durch Bekanntheit und Ruf des Referenten setzen und schreibe diesbzgl. gleich noch jemanden an.

Ansonsten sehe ich das ganz wie Du - wir muessen nicht jedes Mal einen Vortrag hoeren - das koennen wir uns, trotz aller guten Ideen zur Finanzierung, auch gar nicht leisten und ich kenne einige gute Aquarianer die lieber wild durcheinander schnacken als Vortraege zu hoeren. Bedienen muessen wir auf Dauer jeden Teilnehmenden.

Ein Treffen in kleinerem Kreis vor dem ersten IGL-RG-Nord-Treffen finde ich zu aufwaendig. Ich wuerde alle offenen Fragen (werden ja schon weniger) lieber beim ersten Treffen klaeren und evtl. auch da schon Verbesserungen von den anwesenden IGLern beschliessen lassen.

Wir koennen das aber natuerlich hier, per Email oder telefonisch weiter diskutieren - wir haben ja unsere Kontaktdaten durch das IGL-Mitgliederverzeichnis.

Mir geht es jetzt vor allem darum, das erste, zur Not auch die ersten 3 RG-Nord-Treffen mit spannenden Inhalten und organisatorisch gut vorzubereiten - fetzen diese ersten Treffen, steht die RG erstmal, ob mit oder ohne konzeptionelle Veraenderungen ist mir dann voellig wurscht, das koennen wir dann getrost einer demokratischen Entscheidungsfindung bzw. vielbeschworenen Selbstorganisationskraeften ueberlassen.

Die Mitte zwischen HH und HB heisst fuer mich Hodenhagen, da gibt es keine Zugverbindung und ich kann also nur hin wenn ich eine MFG habe (da gibt es bisher nur 2 Moeglichkeiten - das kann sich natuerlich mit weiteren Bremer Teilnehmern aendern - ist aber der aktuelle Stand).

Hodenhagen bietet den Vorteil, dass die DKG-RG-Nord sich dort schon trifft, nachteilig ist natuerlich das fehlende Currywurst-Pommes-Angebot. Der Treffpunkt eignet sich auch kaum zum gemuetlichen Bier am Abend - das ist ja ein Cafe mit Torten und Kuchen - gut fuer nachmittaegliche Treffen aber fuer das schoene Bier usw. in gespraechiger Runde nicht so ganz toll.

Naehe Bremen heisst fuer mich derselbe Ort wie das Hudetreffen meiner RG-Nord des VDA-AKZ. Das ist ein Hotelrestaurant mit Currywurst-Pommesangebot direkt gegenueber vom Bahnhof Hude und da gibt es natuerlich auch die Moeglichkeit des eifrigen Bierkonsums. Ein Videobeamer ist nicht vor Ort, aber eine Leinwand fest installiert.

Im Hamburger Raum gibt es die Kneipe (Am Sportplatzring oder so) in der sich die RG-Nord der IG-BSSW trifft. Currywurst-Pommesangebot und Bier - also geeignet.

Zur Not haben wir uebrigens auch das Gemeinschaftshaus bei uns im Projekt, ca. 70 qm, Tresen, Tischfussball, Videobeamer und Leinwand vorhanden - das sehe ich aber nur als Backup an, wenn also alle Stricke reissen.

Wir muessen uns also beim 1. RG-Nord-Treffen entscheiden - 1 Ort mittig ohne Bier etc. am Nachmittag oder 2 Orte, abwechselnd Bremen/Hamburg mit Currywurst-Pommes und Bier am Abend.

Ich persoenlich bin fuer 2 Orte abwechselnd mit den, mittlerweile ja bei aquaristischen Treffen traditionell beliebten, Konsummoeglichkeiten. Das setzt aber voraus, dass sich jemand als organisationsmaessig engagierter Ansprechpartner fuer den Hamburger und Schleswig-Holsteiner Raum findet.

Hodenhagen ist fuer alle schwieriger zu erreichen und ich glaube, dass es besser waere, es sich abwechselnd wegtechnisch einfach zu machen.

Wir sollten uns dabei aber auf Oertlichkeiten beschraenken, an denen sich sowieso schon engagierte Aquarianer treffen. Dann koennen wir mit mehr Interessenten rechnen, die (noch) keine IGL-Mitglieder sind. Gewoehnungseffekt, "wat der Buer nicht kennt" usw. ... . Wir koennen ja auch auf deren Treffen fuer uns werben bzw. um freundliche Unterstuetzung durch gegenseitigen Besuch bitten etc.p.p. .

Du hast mich aber jetzt schon auf die Idee gebracht, beim ersten RG-Nord-Treffen lebende weisse Muelas in groesserer Menge und guter Qualitaet anzubieten. Da kaufe ich vorher eine ordentliche Portion, mache einen Aufschlag, errechne den Portionspreis, ziehe meine Kosten ab und der Rest wandert in die RG-Nord-Kasse. Was nicht verkauft wird bleibt mein Vorrat.

Das Ergebnis sind dann kostenguenstigere lebende weisse Muelas besserer Qualitaet als sie im Laden vor Ort erhaeltlich sind. Die koennte man sogar noch direkt vorher aufwerten. Vielleicht bleibt ja auch der Januar in Bremen eisfrei - dann koennte ich auch frisch Geuempeltes gegen Spende fuer die RG-Kasse anbieten, das waeren dann jahreszeitlich hauptsaechlich Cyclops. Kennst Du irgendeinen Shop in dem man lebende Suesswasserhuepferlinge bekommt - wenn nicht reiht sich damit ideentechnisch naemlich schon Zugpferd an Zugpferd?

Je mehr ich darueber nachdenke und schreibe bzw. diskutiere umso mehr Ideen kommen mir.

Sodele das war es erstmal von meiner Seite, schon wieder so ein langer Text - sorry therefor - kurze Texte scheinen im Augenblick nicht ganz mein Ding zu sein.

Einen schoenen Tag wuensche ich noch.

Andreas
Gruss aus Bremen von IGL-Nr.: 1018
AndreasHB
Forumsfreund
 
Beiträge: 59
Registriert: 09.06.2006 - 13:48
Wohnort: Bremen


Zurück zu Off Topic

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast